Schon seit den Frühkulturen ist klar: mit steigender Zivilisationsstufe wurde das Überleben der Menschheit immer leichter; der Tag bestand nicht mehr nur aus Jagen, Sammeln und Verteidigen. Es entwickelte sich die sogenannte Freizeit. Darauf basierend sind kluge Köpfe auf die Suche nach Beschäftigungsmaßnahmen gegangen. Die Lösung bildeten zahlreiche Spiele, die beginnend von großen Sportarten bis hin zu den Gesellschaftsspielen immer kleiner wurden. Nachdem dann also das Feuer erfunden, Amerika entdeckt und die Smartphones den Weg in unsere Taschen fanden, gesellen sich nun auch die mobilen Gesellschaftsspiele hinzu – die konsequente Weiterentwicklung. Doch welche Klassiker sind es eigentlich wert Speicherplatz einzunehmen? Die besten klassischen Spiele-Apps stellen wir jetzt vor.

Ein Spiel, das schon für die ein oder andere Krise gesorgt hat, ist Monopoly. Alle Beteiligten sind hier hoch emotional und werden eins mit ihrer Figur sowie dem Brett. „Du musst Miete zahlen, das ist mein Hotel!“ oder „Gehe in das Gefängnis. Begib Dich direkt dorthin. Gehe nicht über Los. Ziehe nicht 4.000 Euro ein.“ – Sätze, die einem den kalten Schweiß über den Rücken laufen lassen. Der Gang über Los gab in manchen schweren Situationen des Spiels Anlass zu Freudentränen. Alle kennen es, jeder empfindet die Achterbahn der Gefühle nach. Endlich hat der Klassiker nun auch den Weg auf die mobilen Endgeräte gefunden. Bereits im Jahre 1933 sorgte das Spiel für Furore, denn damals wurde die erste Fassung auf den Markt gebracht. Mittlerweile gibt es unzählige themenbasierte Varianten mit schier unendlichen Währungen zu kaufen. Um diesen Schnickschnack müssen sich die Verbraucher bei der App jedoch keine Sorgen machen, denn alleine die klassische Version wird derzeit offeriert. Der Spielspaß wird hierdurch allerdings nicht gemindert, sondern eher gesteigert, da sich alle Spieler ganz entspannt auf das Wesentliche konzentrieren können.

Strategische und mathematische Fähigkeiten werden in keinem Kartenspiel mehr gefordert als in dem Klassiker Poker. Das Kartenspiel existiert schon seit sehr langer Zeit, doch der richtige Boom setzte erst im Jahre 2003 durch Chris Moneymakers Millionengewinn bei der World Series of Poker, der inoffiziellen Poker Weltmeisterschaft, ein. Heutzutage gibt es unzählige Events von ganz verschiedenen Anbietern. Zu den ganz Großen der Branche zählt PokerStars, einer der Pioniere im Bereich von Online Poker. Zum einen initiieren sie unzählige Turniere, aber sie sorgen auch dafür, dass die Gamer nichts zwangsweise das Haus verlassen müssen, um dem Spielspaß zu frönen. Sie haben unter anderem eine mobile Version des zeitlosen Klassikers auf den Markt gebracht. Die App umfasst alles, was zum Spielen gebraucht wird. Darauf haben viele Spieler gewartet, denn ein Pokerabend mit Freunden oder eine Nacht im Casino sind bestimmt ab und zu ganz amüsant, doch nirgendwo ist es schöner als daheim. Gerade um ein wenig das strategische Verständnis zu schulen, eignet sich die App bestens.

Es gibt nur ein Spiel, bei dem wahrscheinlich mehr Krokodilstränen geflossen sind als bei Monopoly. Ganze Bretter samt Figuren sind durch die Zimmer dieser Welt geflogen und dabei hieß es doch immer: „Mensch, ärgere dich nicht“. Das war nun wesentlich leichter gesagt, als getan; gerade wenn die eigenen Hütchen reihenweise vom Brett geflogen sind. Die Krönung bestand bekanntlich immer darin, die präferierte Farbe zu ergattern und das führte schon in mehreren Haushalten zu waschechten Krisen, bevor das Spiel überhaupt losgegangen ist. 1914 gingen bereits die ersten Bretter über die Ladentheke und bis heute hält der Erfolg ungebrochen an: es werden aktuell noch 100.000 Exemplare jährlich verkauft und das obwohl sich „Mensch, ärgere dich nicht“ seit über 100 Jahren nicht großartig verändert hat. Anders als bei Monopoly ließ der Hersteller von rapiden äußerlichen Neugestaltungen ab und konnte sich mit dem durchgängig soliden Design am Markt etablieren. Eine wirkliche Erneuerung hingegen ist jedoch die App, die der Hersteller Schmidt publizierte. Diese ist genauso simpel gehalten wie die Brett-Version, doch werden auch hier wiederum andere Mitspieler nicht zwingend benötigt. Im Singleplayer-Modus können die User ganz bequem gegen die künstliche Intelligenz antreten und dabei entspannen, während sie sich hoffentlich nicht zu sehr ärgern.

Technischer Fortschritt ist in vielerlei Hinsicht ein echter Gewinn für die Menschheit. Ein Smartphone ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. So müssen wir zu keiner Zeit mehr auf einen schönen Spieleabend verzichten, auch nicht, wenn niemand anderes Zeit und Lust hat. Bei den meisten Apps besteht nämlich die Möglichkeit gegen den Computer zu spielen, sodass der Abend in jedem Fall gerettet ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here