HTPC – Home Theater Personal Computer

TV, Blue-Ray, Musik und Videospiele, alles in einem und ohne entsprechende Endgeräte nutzen? Geht, mit einem Home Theater Personal Computer (HTPC).

Die leistungsfähigen Multimedia-PCs sind in schmucken Gehäusen verbaut, die an herkömmliche Geräte aus der Unterhaltungselektronik erinnern und bequem vom Sofa aus per Fernbedienung gesteuert werden können – ganz so wie ein Fernseher. Unter der Haube warten sie jedoch mit einer Menge mehr auf, als die altbekannte Flimmerkiste.

Das kann ein Home Theater Personal Computer

Durch den modularisierten Einsatz von PC-Komponenten können Nutzer selbst bestimmten, was ihr HTPC kann und was nicht. Wenn ihr eure CD-Sammlung z. B. längst durch ein MP3-Archiv ersetzt habt, kommt ihr problemlos ohne CD-Laufwerk aus. Cineasten verbauen stattdessen vielleicht lieber eins für Blue-rays oder gleich eine größere Festplatte. Es gibt aber natürlich auch HTPC-Komplettgeräte zu kaufen.

Je nach Aufbau kann euer Home Theater Personal Computer:

  • Videos abspielen (CD, DVD, Blu-ray Disc, versch. digitale Formate)
  • Musik abspielen (CD, MP3,  versch. digitale Formate)
  • digitales Fernsehen empfangen (DVB-C, DVB-S, DVB-T)
  • Internetfernsehen empfangen (Maxdome, Netflix, Mediatheken, o. ä.)
  • IPTV und SAT>IP empfangen
  • TV/Radio-Sendungen aufnehmen
  • Electronic Program Guide anzeigen (Digitale Programmzeitschrift)
  • Videospiele spielen
  • im Internet surfen
  • als Media-Server andere Clients im Haus mit Daten versorgen

So funktioniert ein Home Theater Personal Computer

Im Grunde genommen ist ein Home Theater Personal Computer ein PC in einem kleineren Gehäuse. Über eine Spezielle HTPC-Software werden die Daten für den Fernseher aufbereitet und werden anschließend per Fernbedienung abgerufen.

Darüber hinaus kann der HTPC auch als Media-Server genutzt werden, der Daten wie Videos und Musik an andere Empfänger im Haus sendet, z. B. Mobiltelefone oder Tablets.

Vor- und Nachteile eines Home Theater Personal Computers

Vorteile

Der größte Vorteil eines Mediacenter PCs ist sicherlich, dass er viele Geräte in einer Box vereint. Weil er wie ein handelsüblicher PC funktioniert, ist er softwareseitig zudem höchst flexibel.

Nachteile

Die verbauten Komponenten müssen sehr klein sein, weswegen die HTPC-Hardware meist auch recht teuer, häufig teurer als vergleichbare Einzelgeräte ist. Hinzu kommt, dass Mediacenter PCs nicht gerade Stromsparer sind, so dass bei häufigem Gebrauch mit höheren Stromkosten zu rechnen ist.