Credit: Flickr/driver Photographer

Wer einen Media-PC zusammenstellen möchte, der kann natürlich auf den klassischen Weg setzen und Windows installieren. Es kann sich aber auf jeden Fall anbieten, einen Blick auf eine Linux-Distribution zu werfen. Immerhin gibt es gleich mehrere Gründe, die für ein Linus OS sprechen.

Linux Media Center -PC mit Linux OS als gute Kombination

Zunächst einmal gibt es viele Linux-Distributionen zu finden, die sich ohne Weiteres verwenden lassen, um einen Media-PC zu betreiben. Darüber hinaus ist Linux mittlerweile deutlich besser mit etwaiger Hardware kompatibel, insbesondere was Treiber für Grafikkarten und mehr anbelangt.

Da Treiber beim Aufsetzen eines PCs eine wichtige Rolle spielen, ist dies ein signifikanter Aspekt. Darüber hinaus lässt sich ohne Probleme auch unter Linux streamen, Inhalte von Netflix, Amazon Prime Video oder YouTube stehen natürlich auch unter Linux zur Verfügung. Zudem lassen sich auch Inhalte von der Festplatte problemlos unter Linux darstellen.

Kostenlose Verfügbarkeit im Vergleich zu Windows

Ein großer Vorteil von Linux gegenüber Windows ist, dass die Linux-Distributionen kostenlos sind. Wer sich das neue Windows 10 bei Amazon kauft, und zwar nicht nur einen Key, der zahlt bereits über 100 Euro. Im Vergleich dazu lassen sich die Linux-Distributionen ohne Probleme kostenlos herunterladen.

Selbst wer nicht weiß, auf welche Distribution er setzen möchte, der kann einfach ausprobieren, welche Variante am besten zum eigenen Bedarf passt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Linux-Distributionen gehören Linux Mint, Ubuntu, Kubuntu, openSUSE, Fedora und Debian.

Gerade Linux Mint ist sehr gut für einen Media-PC geeignet, da hier die wichtigsten Codecs für eine Multimedia-Wiedergabe von Haus aus zu finden sind. Dementsprechend kann das Betriebssystem quasi direkt nach der Installation für die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten verwendet werden.

Gaming unter Linux immer mehr im Kommen

Selbst für diejenigen, die gerne mit ihrem Media-PC spielen wollen, ist Linux schon lange kein Hindernis mehr. So wird mittlerweile Steam auch unter Linux angeboten, außerdem gibt es immer mehr Entwickler, die auch ihre Spiele für Linux umsetzen. Was dabei auffällt: die Performance der Spiele unter Linux ist teils besser als unter Windows.

Deshalb gibt es keinen Grund, nicht zumindest einen Linux Media Center -PC ins Auge zu fassen. Denn die vielen Vorteile sorgen dafür, dass dem System zumindest eine Chance gegeben werden sollte. Gerade im heimischen Wohnzimmer kann sich das Linux OS aber definitiv in Szene setzen und weiß zu gefallen.

[Bild: Flickr/driver Photographer (CC BY-SA 2.0)]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here