Das brauchst du für einen eigenen Mediaserver!

Mediaserver ermöglichen die Vernetzung mehrerer Räume! Welche Vorteile bietet euch die Vernetzung durch einen Mediaserver? Ich möchte euch dies an ein paar Beispielen erläutern.

Vorteile eines Mediaservers

Ihr könnt einen Mediacenter PC bzw. Mediaserver in eurem Wohnzimmer aufstellen und dann aus anderen Räumen, wie z.B. eurem Schlafzimmer oder auch eurem Badezimmer auf den Mediacenter PC zugreifen. Aber warum solltet Ihr das wollen. Nun ja, vielleicht besitzt Ihr einen Festplattenrecorder und kennt folgendes Problem:

  • Ihr hab einen Film oder eine Fernsehsendung im Wohnzimmer aufgenommen, würde diese jedoch gern im Schlafzimmer angucken. Wenn euer Festplattenrecorder keinen Brenner besitzt und Ihr diesen nicht vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer tragen möchtet, könnt Ihr die Fernsehsendung nur in dem Raum anschauen, in dem Ihr sie auch aufgenommen habt, in unserem Beispiel: nur im Wohnzimmer!
  • Ihr besitzt eine elektronische Filmsammlung, die Ihr nicht nur zentral, sondern auch in deren Räumen nutzen möchtet.
  • Vielleicht habt Ihr aber auch eure Musiksammlung zentral gespeichert und würdet diese gern in einem anderen Raum wiedergeben ohne den PC umzustellen.
  • Es könnte aber auch sein, dass Ihr nur einen Sat-Anschluss im Wohnzimmer besitzt, aber auch gern SAT-TV im Schlafzimmer genießen möchtet. Das ist möglich, auch ohne ein neues SAT-Kabel zu verlegen und ohne SCART-Funkübertragungsset.

 Die Lösung heißt: Mediaserver + Mediaclient!

Was ist ein Mediaserver / Mediaclient?

Ein Mediaserver kann z.B. ein ganz gewöhnlicher PC, ein NAS oder ein HTPC sein, auf dem Ihr zentral eure Daten gespeichert habt. Eine Media Software wie z.B. Mediaportal, kann aus eurem PC einen Server machen. Auch die Netzwerkfreigabe unter Windows sorgt dafür, dass Ihr die freigegebenen Ordner im Netzwerk nutzen könnt. Der Client kann eine kleine Mediabox, ein Internetradio oder ein Mini PC oder ebenfalls ein HTPC sein, mit dem Ihr aus einem anderen Raum, die Daten eures Mediaservers abrufen könnt. Die Daten werden dabei z.B. per Wireless LAN gestreamt/ übertragen. Auch eine kabelgebundene LAN-Verbindung zwischen eurem Mediaserver und Mediaclient ist möglich. Auf eurem Client kann Mediaportal als Client-Software verwendet werden (Client-Installation erforderlich).

Welche Hardware benötigt Ihr für die Einrichtung eines Mediaserver?

Die benötigte Hardware hängt von verschiedenen Faktoren ab. Möchtet Ihr nur Musikdateien von eurem Mediaserver abrufen, dann reicht euch als Mediaclient, ein Internetradio mit Clientfunktion, wie z.B. die Logitech Squeezebox.

Möchtet Ihr auf all eure Daten des Mediaservers zugreifen, also auch auf Videos und Bilder, dann könntet Ihr euch den Asus O!Play Media Player, oder den Western Digital TV Live HD Media Player als Mediaclient anschaffen.

Wenn Ihr neben euren Daten wie Videos, Musik und Bildern auch das TV-Signal eures Mediaservers übertragen möchtet, rate ich euch zu einer ZBOX als Mediaclient! Die ZBOX ist ein PC im Miniformat. Wenn Ihr auf ein Laufwerk keinen Wert legt, kann ich euch die ZBOX ID41 empfehlen, ansonsten wählt die ZBOX ID33, diese besitzt ein Blu-Ray-Laufwerk. Es handelt sich bei beiden Produkten um einen Barebone PC. Das bedeutet: Ihr müsst zusätzlich noch Hardware-Komponenten kaufen, um den Barebone in einen vollwertigen PC zu verwandeln. Ihr benötigt zusätzlich noch eine 2,5 Zoll Festplatte und 2GB oder 4GB DDR3-RAM. Der Einbau ist wirklich easy und auch von Laien durchführbar!

Ihr solltet euch im Vorwege auch überlegen, wie die Verbindung zwischen eurem Mediaserver und dem Mediaclient hergestellt werden soll. Kabellos (per WLAN) oder kabelgebunden (via LAN-Kabel)?

Was die Performance angeht, sind die kabelgebundenen Lösungen für eine Verbindung zwischen einem Mediaserver & Mediaclient meist die besseren, weil die Datenübertragungsrate via LAN-Kabel höher ist als bei WLAN. Jedoch ist die Kabellösung auch aufwändiger und erfordert unter Umständen das Verlegen von Netzwerkkabeln. Ihr habt aber auch die Möglichkeit über sogenannte Powerline Adapter, die LAN-Verbindung über die Steckdose zu übertragen. Ich persönlich bevorzuge WLAN, da ich damit auf LAN-Kabel und Powerline Adapter verzichten kann.

Mediaserver – Meine Hardware-Empfehlungen:

  • Mediaserver – z.B. einen Mediacenter PC (Marke Eigenbau oder ein Komplettsystem)
  • Mediaserver – z.B. ein NAS-System
  • Mediaclient – Für die Übertragung aller Medien z.B. einen Mini PC wie die Zotac ZBox
  • Mediaclient – Nur für die Übertragung von Musik  z.B. eine Logitech Squeezebox
  • Router: z.B. Fritz Box

Optionale Komponenten:

  • Einen WLAN-Repeater (zur Verbesserung eurer Signalstärke)
  • Leistungsstarker WLAN-Stick
  • Leistungsstärkere Antennen für euren Router
  • Powerline Adapter (LAN/ Netzwerk über Steckdose)

Benötigte Software:

  • Windows Betriebssystem z.B. Windows 7
  • Mediaportal (MediaPortal kann als Mediaserver oder Client-Software verwendet werden)
  • Logitech Mediaserver Software – Nur bei Verwendung einer Squeezebox erforderlich!

Wie wird die komplette Vernetzung zwischen eurem Mediaserver / -client realisiert?

Vernetzung eines Mediaservers

 

2 KOMMENTARE

  1. Sehr detailliert erklärt,

    werd mich mal ein ein Konzept für mein SmartTV im Wohnzimmer und meinem PC hier dransetzten. Du hast mich schon um einiges weitergebracht, danke 🙂

    Grüße Dietrich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT