Credit: Sho Hashimoto/Flickr

Das Thema Beleuchtung fasziniert mich seit jeher, weil eine passende Beleuchtung für tolle Akzente und Stimmungen sorgen kann. Deshalb bin ich ein großer Fan der Ambilight-Technologie und habe eine Philips Living Colours im Einsatz. Was auffällt: beide Technologien stammen von Philips, genau wie die Philips Hue.

Philips Hue als optisches Highlight

Bei Philips Hue handelt es sich um eine intelligente Lösung, um eine Beleuchtung im eigenen Heim zu erreichen. Genauer gesagt werden die LED-Birnen bei Hue via App gesteuert und können so individuell angepasst und eingestellt werden. Insgesamt stehen bei der aktuellen Generation bis zu 16 Millionen verschiedene Farben zur Verfügung.

Über die dazugehörige App lässt sich steuern, wie die einzelnen LEDs leuchten sollen. Im Starter Kit der Hue ist auch die Hue Bridge enthalten, die quasi als Zwischengerät zwischen App und LEDs fungiert, um die Befehle umzusetzen. Im Folgenden gibt es ein interessantes Video mit allerlei Optionen rund um die Hue zu sehen:

Wie sich leicht erkennen lässt: die Steuerung ist nicht nur über Smartphones und Tablets möglich, sondern auch etwa über die Apple Watch. Somit gibt es vielfältige Möglichkeiten, die Hue bequem und einfach zu jeder Zeit zu steuern.

Bereits dritte Generation auf dem Markt

Was meiner Meinung nach besonders interessant ist: verschiedene Profile einzurichten, je nach Stimmung. Hier lassen sich auch schon diverse vorgefertigte Profile finden, sodass man diese nicht selbst einrichten muss, wenn man dies nicht möchte. Das ist eine gute Gelegenheit, um verschiedene Profile zu testen und die passendsten für sich herauszusuchen.

Im Prinzip kann das Hue-Equipment beliebig erweitert werden, am Anfang steht aber immer das Starter Kit. Aktuell ist die dritte Generation der Hue auf dem Markt, das Starter Kit wird bei Amazon für rund 157 Euro angeboten. Im Hue Starter Kit enthalten sind drei Philips Hue LED-Lampen (E27) sowie die Hue Bridge.

philips hue

Wem das noch nicht reicht, der kann ganz einfach weitere LEDs hinzukaufen, die Erweiterung wird bei Amazon für ca. 48 Euro angeboten. Verbinden lässt sich das Hue-System nicht nur mit Apps, sondern auch mit Siri, Google Home und Amazon Alexa – ideal also für das gut ausgestattete Smart Home.

Vierte Generation könnte im Oktober folgen

Auch wenn im Moment die dritte Generation auf dem Markt verfügbar ist, könnte die Philips Hue 4. Gen. schon in Kürze auf den Markt kommen. Die erste Generation wurde im Oktober 2013 auf den Markt gebracht, im Oktober 2015 und Oktober 2016 folgten die jeweils weiteren Generationen.

Aus diesem Grund wäre es nicht überraschend, wenn im Oktober 2017 die vierte Hue-Generation auf den Markt kommen würde. Offizielle Informationen sind hierzu bisher aber leider nicht bekannt, dem bisherigen Muster der Neuveröffentlichungen folgend wäre ein Oktober-Launch in diesem Jahr aber keineswegs eine Überraschung.

Fazit: Wer gerne mit Beleuchtung spielt und auch gerne Stimmungen gezielt mit dieser untermalen möchte, der ist mit Philips Hue bestens bedient. Das Konzept ist einfach und dennoch grandios, die Einrichtung sehr simpel gehalten, sodass nur wenige Knopfdrücke nötig sind, um die Hue in Betrieb zu nehmen.

Gerade die Möglichkeit, diverse Stimmungen zu erzeugen und zu untermalen, gefällt mir sehr. Was für das Ambilight gilt, gilt in meinen Augen auch für die Hue: die Beleuchtung ist nicht nur ein Gimmick, sondern ein sinnvolles, eigenständiges Feature. Mich überzeugt das Hue-System vollständig.

[Bild: Sho Hashimoto/Flickr (CC BY 2.0)]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here